Samstag, 20. Dezember 2014

Heute auf grenzwissenschaft-aktuell.de

Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
BREAKING NEWS

UPDATE X-Flare: Keine Nordlichter zu Weihnachten

Zwar ging mit dem X-Flare auch ein koronaler Massenauswurf (KMA) einher, doch zeigen Analyse der Observationsdaten, dass die Flugbahn der geladenen Teilchenwolke weit südlich der Sonne-Erde-Linie verläuft und diese so unseren Planeten deutlich verfehlt. Zumindest von diesem KMA werden also leider keine weihnachtlichen Polarlichter über Mitteleuropa ausgehen... weiterlesen...

Natur | Umwelt, Space | Raumfahrt
NOAA-Weltraumwetterprognosezentrum erwartet geomagnetische Stürme am Wochenende in Folge von starker Sonneneruptionen
Washington (USA) - Das Weltraumwetterprognosezentrum der Nationalen Ozean- und Atmosphärenverwaltung (NOAA) der USA geht davon aus, dass sich bei der zweiten starken Sonneneruption am gestrigen Donnerstag ein koronaler Massenauswurf (KMA) ereignete, der sich nun direkt in Richtung Erde bewegt und wohl am Sonntag auf das Erdmagnetfeld treffen wird. Allerdings ist der KMA zwar nicht sonderlich energiegeladen, kann jedoch, wenn er auf das eh schon aktive Erdmagnetfeld trifft, einen geomagnetischen Sturm der Kategorie G1 bis G2 verursachen. weiterlesen...

HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen

Meldungen vom 19. Dezember 2014



Natur | Umwelt, Sonstige Phänomene
Vögel spüren Tornado-Sturmzellen schon 24 Stunden vorher - und fliehen
Berkeley (USA) - Rein zufällig haben US-Forscher eine erstaunliche Beobachtung gemacht: Golfflügel-Waldsänger sind offenbar in der Lage, bevorstehende Tornado-Superzellen wahrzunehmen und fliehen aus den entsprechend betroffenen Gebieten schon 24 Stunden bevor der Sturm überhaupt eintrifft. weiterlesen...

Natur | Umwelt
Erzeugt die Erde ihre Gewässer im Erdinnern selbst?

Columbus (USA) - Zur Frage, woher das lebenspendende Wasser der irdischen Ozeane ursprünglich stammt haben US-Forscher eine neuen Theorie vorgelegt. Demnach waren es nicht allein Asteroiden und Kometen, die bislang als Hauptlieferant für das Erdenwasser galten. Auch unser Planet selbst habe durch geologische Prozesse das Wasser selbst erzeugt - Prozesse, wie sie heute noch wirksam sind. weiterlesen...

Kryptozoologie, In eigener Sache
BREAKING NEWS

Erneute Verwirrung um Yeti-DNA-Analyse: DNA stammt von modernem Eisbären - nicht von Himalayabären

Oxford (England) - Erst gestern berichteten wir über einen Fehler bei der Identifizierung der DNA-Analyseergebnisse angeblicher Yeti-Haarproben durch den Oxford-Genetiker Dr. Brian Sykes und Kollegen. In dieser gestrigen Meldung berichteten wir, dass die DNA nicht, wie von Sykes und Kollegen ursprünglich berichtet, mit der eines urzeitlichen Eisbären, sondern mit der des Himalayabären übereinstimme. Heute müssen wir leider eingestehen, dass auch diese Zuordnung falsch war, bzw. von uns nicht korrekt dargestellt wurde. GreWi bittet dies an dieser Stelle zu entschuldigen. Richtig ist: Die in den angeblichen Yeti-Proben gefundene DNA stammt nicht von einem urzeitlichen Eisbären des Pleistozäns sondern stimmt zu 100 Prozent mit der moderner, heute lebender Eisbären überein. Was diese Bären jedoch im Himalaya zu suchen haben, ist weiterhin rätselhaft. weiterlesen...

Meldungen vom 18. Dezember 2014

Kryptozoologie
Fehlerhaftes Studienergebnis: Yeti-DNA stammt doch nicht von urzeitlichem Eisbär im Himalaya

Oxford (England) - Während das Ergebnis einer DNA-Analyse angeblicher Yeti-Haare durch ein Team um den Oxford-Genetiker Brian Sykes Vertreter der Theorie einer noch unbekannten Großprimatenart im Himalaya enttäuschte, lieferte es zugleich den Nachweis einer vermeintlichen zoologisch-kryptozoologischen Sensation: Die Existenz einer urzeitlichen Eisbärenart im Himalaya. Jetzt jedoch hat eine Überprüfung der Analyseergebnisse ergeben, dass diese Schlussfolgerung auf einem Fehler beruht - den auch die Autoren um Sykes eingestanden haben. weiterlesen...

Meldungen vom 17. Dezember 2014
Natur | Umwelt
Kurzmeldung: Starke Sonneneruption aus erdgerichtetem Sonnenfleck

Washington (USA) - Gegen 05:50 Uhr am heutigen Morgen kam es bereits zur dritten und bislang stärksten Sonneneruption aus der aktiven Sonnenfleckenregion AR2242 mit einer Stärke von M8,7.
UPDATE 17.12.2014, 21:00
Laut Analysen
des NOAA NWS Space Weather Prediction Center fliegt der Großteil der von der Sonneneruption ausgestoßenen Plasmawolke südlich an der Erde vorbei. Das Ergebnis könnte ein geringer bis mäßiger geomagnetischer Sturm sein. Polarlichter werden, wenn überhaupt, nur bis in die höheren mittleren Breiten sichtbar werden. weiterlesen...


Kryptozoologie, Sonstige Phänomene
Taniwha - Zeigt Google Earth die Seeschlange der Maori?
Hamilton (Neuseeland) - Wieder einmal sorgt eine Entdeckung eines ungewöhnlichen Bilddetails auf Satellitenaufnahmen des Online-Atlanten Google Earth/Maps für Aufsehen und kontroverse Diskussionen. Auf der Aufnahme der Oke Bay an der Ostküste des Far North District auf der Nordinsel Neuseelands ist im seichten Küstenwasser ein ungewöhnlich langer, schlangeförmiger "Schatten" zu sehen, von dessen Spitze aus eine deutliche Bugwelle ausgeht. Zeigt die Aufnahme ein bekanntes Tier, die Spur eines Bootes oder vielleicht sogar das von den neuseeländischen Ureinwohnern als Taniwha bezeichnete Ungeheuer? weiterlesen...

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt

Weiteres Indiz für mögliches Leben auf dem Mars: Rover findet erstmals organische Verbindungen auf dem Mars
Greenbelt (USA) - Mit dem Mars-Rover "Curiosity" haben NASA-Wissenschaftler erstmals eindeutig organische Moleküle auf dem Mars entdeckt. Zwar sind organische Moleküle die chemischen Grundbausteine der bekannten Formen des Lebens, dennoch ist ihre Anwesenheit noch immer kein eindeutiger Nachweis von Leben, da sie auch durch rein chemische Reaktionen (etwa durch die Wechselwirkung von Wasser und Gestein oder durch Meteoriten auf den Mars gebracht) entstehen können. Bislang liegen den Forschern noch zu wenig Daten über die gefundenen Verbindungen vor, um genauer sagen zu können, durch welche Prozesse sie einst entstanden sind. weiterlesen...

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
Überraschende Methan-Schwankungen auf dem Mars - Leben oder geologische Prozesse?

Pasadena (USA) - Die mobile Laboreinheit "Curiosity" der NASA-Mission "Mars Science Laboratory" (MSL) hat auf dem Roten Planeten einen vergleichsweise plötzlichen Anstieg von Methan registriert. Der gemessenen Methangehalt in der Atmosphäre hatte sich im vergleich zu den sonstigen Durchschnittswerten um das etwa Zehnfache erhöht und sei dann wieder abgefallen. Aus der Beobachtung schließen die NASA-Wissenschaftler nun, dass es eine lokale Quelle des plötzlichen Anstiegs in der Nähe des Rovers geben muss. Hierbei könnte es sich um das Ergebnis geologischer Prozesse, aber auch um das biologischer Vorgänge handeln. weiterlesen...

Meldungen vom 16. Dezember 2014

In eigener Sache
Mitmachen: GreWi für die Wahl zum "Wissenschaftskritik-Blog des Jahres 2014" nominiert

München (Deutschland) - Schon seit vier Jahren zeichnen die Leser des Blogs "Wissenschaft Kommuniziert" den "Wissenschaftsblog des Jahres" aus. Nachdem sich im vergangenen Jahr einige Vertreter des wissenschaftlichen Mainstreams darüber brüskiert hatten, dass zu den Nominierten auch Blogs wie "grenzwissenschaft-aktuell.de" (GreWi) zählten, gibt es in diesem Jahr die Zusatzkategorie "Blogs zur Wissenschaftskritik". Und auch hier wurde GreWi wieder nominiert. Stimmen auch Sie mit ab und machen Sie GreWi damit zum "populärsten Blog zur Wissenschaftskritik 2014". Danke! weiterlesen...

Sonstige Phänomene, Gesellschaft
Virtueller Körpertausch reduziert negative Vorurteile gegenüber Fremden

London (England) - In Experimenten haben Forscher die Fähigkeit des menschlichen Gehirns, Informationen unterschiedlicher Sinne zusammenzufügen, derart genutzt, um Menschen mit heller Hautfarbe die Illusion zu vermitteln, sie befänden sich im Körper eines Menschen mit dunkler Haut. Ebenso gelang es ihnen, Erwachsenen die Illusion zu vermitteln, sie befänden sich im Körper eines Kindes. Die Ergebnisse der Körpertausch-Experimente haben wichtige Auswirkungen für Erforschung und Umgang mit Rasen- und Geschlechterdiskriminierung. weiterlesen…

Natur | Umwelt
Warum sich das Eis der Antarktis trotz steigender Temperaturen ausdehnt

Hamburg (Deutschland) - Auf den ersten Blick scheint es wie die Realität gewordene Antithese zum vom Menschen verursachten Klimawandel: Trotz steigender Temperaturen hat sich das Meereis um die Antarktis in den letzten Jahrzehnten ausgedehnt statt - wie man es vielleicht zunächst vermuten könnte – dramatisch abzunehmen. Eine neue Studie erklärt nun, warum dies der Fall ist, warum Modelle diese Zunahme nicht erfassen und was wir Menschen mit der sich ausdehnenden Eisdecke zu tun haben könnten. weiterlesen...

Meldungen vom 15. Dezember 2014

Space | Raumfahrt
Sonneneruption schleudert gewaltige Plasmafackel über den Sonnenrand
Greenbelt (USA) - Am Wochenende ereignete sich auf der Sonne eine Eruption, in deren Folge eine gewaltige Plasmafackel ins All geschleudert wurde. Da sich die verursachende aktive Sonnenfleckenregion derzeit jedoch noch nicht auf der erdzugewandten Sonnenseite befindet, wird das Ereignis auch keine Auswirkung auf die Erde haben. Die Aufnahmen der gewaltigen Plasmafackel sind dafür jedoch nicht weniger beeindruckend. weiterlesen...

Meldungen vom 13./14.. Dezember 2014

Space | Raumfahrt
Auch auf Farbaufnahmen ist Rosettas Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko grau
Göttingen (Deutschland) – Anhand der Aufnahmen des Kamerasystems OSIRIS an Bord der europäischen Sonde Rosetta haben Forscher die ersten Farbaufnahmen des Rosetta-Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko erstellt. Obwohl die Farbenpracht, in der sich der Komet dem bloßen menschlichen Auge zeigen würde, fällt das Ergebnis doch enttäuschend grau aus. Für die Wissenschaft offenbaren die Aufnahmen allerdings wichtige Informationen. weiterlesen...

Space | Raumfahrt
Karte zeigt Spuren einstiger Seen und Erdbeben auf dem Mars
Flagstaff (USA) - Im längsten Canyon unseres Sonnensystem, dem Valles Marineris auf dem Mars, haben US-Wissenschaftler deutliche Spuren einstiger Seen und Erbeben gefunden, wie sie auf einer aktuell veröffentlichten hochauflösenden Karte des westlichen Candor-Chasma-Canyons innerhalb des Valles Marineris zutage treten. weiterlesen...

Meldungen vom 12. Dezember 2014

Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
Forscher wollen Signal Dunkler Materie entdeckt haben

Lausanne (Schweiz) - Obwohl sie unsichtbar ist und auch sonst mit der uns bekannten normalen Materie lediglich anhand ihrer Schwerkraft in Wechselwirkung tritt, soll Dunkle Materie einen Großteil der Materie unseres Universums ausmachen. Bislang fehlte jedoch jeglicher Beweis dafür, dass die exotische Materie überhaupt existiert. Jetzt aber haben Forscher in den Daten des europäischen Röntgenteleskops "XMM-Newton" ein Röntgensignal gefunden, von dem die glauben, dass es sich um ein Signal Dunkler Materie handelt. Die Entdeckung könnte die Astronomie revolutionieren. (mit Video) weiterlesen...

Meldungen vom 11. Dezember 2014

Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
Entstanden Grundbausteine des Lebens auf der Erde durch Asteroiden-Beschuss?
Prag (Tschechische Republik) - Alleine die Energie der unzähligen Einschläge von Asteroiden auf der noch jungen Erde während des sogenannten Großen Bombardements könnte ausgereicht haben, um die Basen Adenin, Cytosin, Guanin und Uracil und damit die Grundbausteine des Lebens auf der Erde entstehen zu lassen. Zu diesem Schluss kommen tschechische und US-amerikanische Wissenschaftler anhand von Experimenten mit Hochleistungslasern. weiterlesen...

Natur | Umwelt, Forschung | Wissenschaft
Eis XVI: Neue kristalline Form von Wasser entdeckt

Göttingen (Deutschland) - Deutschen und Schweizer Wissenschaftlern ist es gelungen, die bislang siebzehnte kristalline Form von Wasser herzustellen. Diese kristallisiert in einer Anordnung, die bisher nur in einer mit Gas gefüllten Form bekannt war. Mit der Entdeckung wird zum ersten Mal der Einfluss der Wechselwirkungen zwischen Wasser- und Gasmolekülen im Experiment unmittelbar quantifizierbar. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Natur | Umwelt
Rosetta-Mission: Irdisches Wasser stammt nicht von Kometen wie 67P/Churyumov-Gerasimenko

Bern (Schweiz) - Die Herkunft des Wassers auf unserem Planeten zählt zu den wichtigsten Fragen rund um die Entstehung der Erde und des irdisches Lebens. Eine der gängigsten Theorien geht davon aus, dass das Wasser mit Kometen und Asteroiden zur Erde kam. Auswertung der Daten des ROSINA-Instruments an Bord der Kometensonde Rosetta haben nun zumindest gezeigt, dass das irdische Wasser zumindest nicht von Kometen wie 67P/Churyumov-Gerasimenko stammt. weiterlesen...

Meldungen vom 10. Dezember 2014

Natur | Umwelt, Gesellschaft
"Biologische Landwirtschaft könnte sogar Weltbevölkerung ernähren" - Metastudie belegt geringere Ertragslücke zwischen Bio und konventioneller Landwirtschaft möglich
Berkeley (USA) - Biologische Landwirtschaft ist deutlich weniger ertragreich als konventioneller Landbau - so lautete zumindest ein jahrzehntelang gehegtes Vorurteil gegen Bio & Co. Eine erstmals erstellte Metastudie zeigt nun jedoch, dass dies nur bedingt stimmt und Bauern durch die konsequente Nutzung biologischer Anbaumethoden den Unterschied auf weniger als zehn Prozent "Verlust" im Vergleich zum konventionellen Landwirtschaft reduzieren können. Neben dem Gewinn für die Natur könnte auf diese Weise sogar die Weltbevölkerung allein durch den Ertrag biologischer Landwirtschaft ernährt werden. weiterlesen...

Geister | Spuk
Buchneuerscheinung: "Reise ins Unbekannte - Wahre Geistergeschichten aus dem deutschsprachigen Raum"

Passau (Deutschland) - Noch im April dieses Jahres suchte die Buchautorin Dr. Lucia Moiné über unsere Seite Zeugenberichte wahre Geistergeschichten für ein Buchprojekt. Jetzt liegt das fertige Werk als Taschenbuch und Kindle-Version vor. Schon jetzt sucht die Autorin neue geisterhafte und unheimliche Zeugenerlebnisse für einen zweiten Band. weiterlesen...

Meldungen vom 9. Dezember 2014

Space | Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Einst lebensfreundlicher Mars: Wasser formte Millionen jahrelang den Zentralberg im Gale-Krater

Pasadena (USA) - Der Zentralberg des Marskraters Gale wurde über Dutzende von Millionen Jahren durch Sedimentablagerungen in einem großen Seebecken aufgeschüttet. Zu dieser Schlussfolgerung kommen US-Wissenschaftler anhand der Auswertungen der Messungen und Beobachtungen des Rovers "Curiosity" der NASA-Marsmission "Mars Science Laboratory" (MSL). Die Ergebnisse legen demnach nahe, dass der frühe Mars über Millionen von Jahren hinweg ein Klima aufrechterhielt, in dem an vielen Orten auf der gesamten Marsoberfläche großflächige und dauerhafte Gewässer und Seen existieren konnten. weiterlesen...

Archäologie
Studie: Mitteleuropa wohl keine Kontaktzone von Neandertalern und modernen Menschen
Neuwied (Deutschland) - Dass sich Neandertaler und moderne Menschen zweitweise nicht nur einen weitflächigen Lebensraum teilten, sondern auch aufeinander trafen und sich sogar vermischten, gilt mittlerweile anhand von DNA-Analysen als gesichert. Wie sich das Nebeneinander beider Menschenarten jedoch genau gestaltete und wo sie sich trafen, bleibt indes eine kontrovers diskutierte Forschungsfrage. Zumindest Mitteleuropa war, das zeigt nun eine aktuelle Studie, jedoch nicht wie bislang vermutet, die Kontaktzonen der beiden Menschenarten. weiterlesen...

Space | Raumfahrt, Technik
E-ELT: Grünes Licht für den Bau des weltgrößten Teleskops

Garching (Deutschland) - Der ESO-Council, das Führungsgremium der ESO, hat auf seiner letzten Sitzung grünes Licht für den Bau des European Extremely Large Telescope (E-ELT) in zwei Phasen erteilt. Für die erste Phase wurden Ausgaben von rund einer Milliarde Euro bewilligt, wodurch die Baukosten eines voll funktionsfähigen Teleskops und einer Reihe leistungsstarker Instrumente eingeschlossen abgedeckt werden. Die Inbetriebnahme des Teleskops soll in 10 Jahren erfolgen. Es wird entscheidende wissenschaftliche Entdeckungen auf dem Gebiet der Exoplaneten, der stellaren Zusammensetzung von nahen Galaxien und im fernen Universum ermöglichen. Der bisher größte Industrieauftrag in der Geschichte der ESO für den Bau der Teleskopkuppel und der Teleskopstruktur wird im nächsten Jahr geschlossen. weiterlesen...

Meldungen vom 8. Dezember 2014

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt, Technik
Auch New-Horizons-Sonde nähert sich mit Pluto einem vielleicht lebensfreundlichen Zwergplaneten
Laurel (USA) - Seit Januar 2006 ist die NASA-Sonde "New Horizons" nun schon auf dem Weg zum einstigen neunten Planeten unseres Sonnensystems Pluto. Am Wochenende hat die NASA die Sonde nun aus ihren Ruheschlaf geweckt und bereitet sie nun auf die Ankunft im System des von zahlreichen Monden umgebenen Zwergplaneten im kommenden Juli vor. Viele Fragen darüber, was dir Sonde dort erwartet ist bislang noch immer Inhalt zahlreicher Spekulationen. Einiger Wissenschafter wollen sogar einen verborgenen Wasserozean und Leben darin nicht ausschließen. weiterlesen...


Meldungen vom 6. Dezember 2014

Außerirdisches Leben, Space | Raumfahrt
DAWN-Sonde hat erstmals Sichtkontakt mit potentiell lebensfreundlichem Zwergplaneten Ceres

Berlin (Deutschland) - Noch 1,2 Millionen Kilometer trennen derzeit die NASA-Sonde "DAWN" und den Zwergplaneten Ceres noch voneinander, bevor die Sonde im März 2015 Ceres erreichen und genauer erkunden soll. Mit dem von deutschen Wissenschaftler betriebenen Kamerasystem an Bord der Sonde hat diese nun die ersten Aufnahmen von Ceres zur Erde geschickt. Der Zwergplanet selbst könnte nicht nur eine dicke Eiskruste haben, sondern darunter sogar einen Ozean aus Wasser verbergen. Nicht ausgeschlossen ist zudem, dass in einem solchen Ozean Leben entstanden sein könnte. weiterlesen...
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE